Kursangebote Erwachsene

Pilates

Das Pilates-Programm beruht auf der von Hubert Pilates Anfang des 20. Jahrhundert entwickelten und nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen angepassten, ganzheitlichen Trainingsmethode.

Es beinhaltet eine Kombination aus Krafttraining, Stretching und Koordinationsschulung und eignet sich hervorragend als sanftes Training sowie für gesunde Einsteiger und "Rückenkranke" als auch durch Anpassung der Übungen an den jeweiligen Fitnessstand für Sporterprobte. Die Übungen können zum Erlernen in Einzelarbeit unter Kontrolle eines Pilates-Trainers, in Eigenarbeit oder in der Gruppe durchgeführt werden.

 

Pilatesprinzipien:

  • Kontrolle - die Bewegungsausführung erfolgt sehr kontrolliert
  • Zentrierung - die Bewegungen entstehen in der Körpermitte
  • Atemtechnik - die Übungen werden mit einer bestimmten Atemtechnik ausgeführt
  • Bewegungsausrichtung - erfolgt in Verlängerung der Körperachse
  • Bewegungsfluss - natürlich fließende Bewegungsabläufe
  • Präzision - das Einbeziehen von Details, Optimierung der Bewegungsausführung


Wirkungen:

  • Verbesserung des Körpergefühls
  • Zunahme von Kraft auch in der tiefen Muskulatur
  • Zunahme der Beweglichkeit
  • Verbesserung der Haltung und Körperstabilität
  • Lösen von Verspannungen
  • Rückgang von Rückenschmerzen

 
Das Pilates-Training kann als eine der ersten Mind-Body-Disziplinen bezeichnet werden und hat seinen Stellenwert als ganzheitliche Trainingsmethode sowie im Sport, als auch in der modernen Physiotherapie.


Autogenes Training

Autogenes Training wurde in den 20er Jahren von dem Nervenarzt Prof. Schultz entwickelt und ist eine umfassende Methode zur Selbstentspannung. Durch Suggestion (seelische Beeinflussung) und Vorstellungskraft kann man körperliche Änderungen hervorrufen, autogen, also selbst, herbeiführen.

 

Im Unterschied zu einem kurzen Schlaf, der auch eine entspannende Wirkung beinhaltet, hat das Autogene Training, entsprechend seinem autohypnoiden (schlafähnlichen) Charakter die innenwohnende Tendenz, auch im Wachzustand weiter zu wirken.

 

Gut trainierte Teilnehmer entspannen sich nicht nur während der Übungen, sondern es kommt auch zu einer allgemeinen Senkung der Stresserlebnisse.

 

Es handelt sich um eine wirkungsvolle Prophylaxe und Therapie und kann von jedem Menschen, unabhängig von Alter, erlernt werden.

 

Die Grundstufe des Autogenen Trainings gliedert sich in 6 bzw. 7 Übungsschritte (Wärme- und Schwereübungen, Herzübungen, Solarplexusübungen, Atementspannung, Stirnkühleübung sowie zusätzlich die Entspannung des Schulter-Nackenfeldes), die im wöchentlichen Abstand eingeübt werden.

 

Die Kurse des Autogenen Trainings dienen dazu, die Methode anschaulich zu erklären und einzuüben sowie evtl. entstehende Entspannungseffekte, aber auch Missverständnisse und Schwierigkeiten zu besprechen.

Eine Grundvoraussetzung für den Erfolg des Autogenen Trainings ist das regelmäßige Üben zuhause (täglich zwei bis dreimal für einige Minuten). Motivierend sind hierbei besonders das Lernen und die Kommunikationen in der Gruppe.

 

Die Philosophie des Autogenen Trainings ist die des Geschehenlassens. Grundsätzlich ist jede Körperreaktion und jede Veränderung willkommen, egal welche eintritt.



Yoga - Ausgleich und Kraftquelle für den Alltag

Körper- und Atemübungen, Entspannung und Meditation bilden die Grundlage des Hatha-Yoga Übungssystems, das uns in unserer hektischen und schnelllebigen Zeit Wege aufzeigt, Körper, Atem und Geist zur Ruhe und immer wieder neu ins Gleichgewicht zu bringen.

 

Auf sanfte Weise werden Körper und Seele gestärkt und neue Kräfte für den Alltag gewonnen. Durch langsames, konzentriertes Üben unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse und Fertigkeiten der Teilnehmer/-innen verfeinern sich Schritt für Schritt die Selbstwahrnehmung und das Körperbewusstsein, und die wohltuende Wirkung von Yoga kann auf allen Ebenen erfahrbar werden.